alex schreiner / alexs

gols, burgenland

„wild, jung, kreativ mit einer guten basis!“ das weingut der familie schreiner wird schon seit generationen mit erfolg geführt. weinbau ist eine ständige herausforderung, beste qualität aus den weintrauben zu erzielen und auch die harmonie zwischen natur und umwelt in einklang zu halten. nur auf gesunden böden wachsen gesunde rebstöcke, die wiederum eine hervorragende qualität der weine garantieren. alex schreiner begann mit 21 Jahren die tradition der familie fortzusetzen und auf eigene art zu interpretieren. 2004 übernahm alexander schreiner die verantwortung im keller und 2005 auch in den weingärten. damit begann er dann auch unter der marke alexs seine persönlichkeit und sein verständnis von wein, in und auf die flasche zu bringen. unterstützung liefert vater werner der durch sehr viel erfahrung die böden und die klimatischen eigenheiten des gebietes kennt und einschätzen kann.
die linie „alexs“ entstand ursprünglich nur für den eigengebrauch – um mit freunden etwas ganz besonderes zu genießen. wirtschaftlich war und ist dieses experiment eigentlich nicht vertretbar, aber wie so oft entwickelte diese idee eine gewisse eigendynamik. durch den bekannt- und beliebtheitsgrad im freundeskreis gab es immer wieder anfragen und so wurde diese selektive linie zu einem geheimtipp für diejenigen genießer, die den „i-punkt“ des weines suchen.
alex schreiner schafft es, das ziel immer vor augen zu haben und seine visionen umzusetzen, dabei das verhältnis zwischen hochwertiger qualität und gutem preisniveau nicht aus dem gleichgewicht zu bringen. die rebflächen umfassen mittlerweile 15 hektar, dies ermöglicht dem winzer, auch neue wege in der weinproduktion zu beschreiten. die rebanlagen liegen sehr verteilt, zum teil im heideboden und auf der parndorfer platte (holzacker, hochacker, salzbergacker), ebenso an den in richtung süden abfallenden hängen wie neuberg, ungerberg, sauerbrunn, der blaufränkisch steht seit 20 jahren auf lehmigem rotschiefer. alle lagen werden bis zum schluss getrennt voneinander gelagert. es fasziniert, wie eigen und subtil sich jede lage in den weinen niederschlägt und so unverwechselbar wird wie die handschrift eines menschen. die vorliebe von alex schreiner gilt dem rotwein, hauptsächlich dem zweigelt und dem blaufränkisch. aber auch die helleren, mineralreichen und eleganteren weine haben es ihm angetan. 2007 durften die weißweinfreunde aufatmen, denn es entstand der erste sauvignon blanc. sein angenehmes säurespiel bildet einen animierenden wein mit langem finish – ein sauvignon blanc, wie man ihn sonst eher in weit entfernten regionen findet. „man lernt nur seinen boden kennen, wenn man auch auf ihm arbeitet!“


 „die heimischen weinberge sind mein leben, der ursprung und die motivation für neue weine.“ (alex schreiner)


weine:

  • der schmeichelnde chardonnay
  • der frische sauvignon blanc
  • der geschmeidige st. laurent
  • der zart-tabakige blaufränkisch reserve und
  • der rauchig-unterlegte merlot „neuberg“